Gigabitausbau in der Gemeinde Birgland

Gigabitausbau in der Gemeinde Birgland

Gigabitausbau schreitet in der Gemeinde Birgland voran

Aicha (no): Schnelles Internet auch in kleinen Ortsteilen und Einzelgehöften der Gemeinde Birgland: Die Freude war der Bürgermeisterin der Gemeinde Birgland, Brigitte Bachmann anzusehen, als in Aicha der abgeschlossene erste Bauabschnitt für den Glasfaser-Gigabitausbau mit FTTH (Fiber to the home) präsentiert wurde. Chris Brandl von der Betreiberfirma Brandl Services aus Pavelsbach berichtete über eine Buchungsquote von mehr als 95 Prozent. Er sprach von einer einzigartigen Möglichkeit, den Glasfaser-Hausanschluss FTTH zu bekommen und bescheinigte dem Tiefbauunternehmen Egon Kabelbau GmbH aus Reichertshofen sorgfältige und schnelle Arbeit.

In Aicha und Leinhof können die Bewohner bereits mit der neuen Technik surfen, nachdem der erste Bauabschnitt dort abgeschlossen ist. In Nonnhof und Wolfertsfeld sind die Grabungsarbeiten inzwischen abgeschlossen und die Inbetriebnahme für Anfang August geplant. Damit befindet sich die Maßnahme exakt im Zeitplan.

Im Bauabschnitt 2 sollen bis Ende 2020 Troßalter, Pleishof, Buchhof, Haslach und Kegelheim ihre Anschlüsse erhalten. Schließlich sind vom Mai bis Juli 2021 mit Lichtenegg, Ammerried, Wurmrausch, Dollmannsberg und Höfling die letzten Ortschaften an der Reihe. Insgesamt werden etwa 160 Haushalte angeschlossen, wobei eine Glasfaserstrecke von 20 Kilometer erforderlich ist. Die Gesamtprojektkosten belaufen sich auf 1,5 Millionen Euro. Für die Glasfaserdirektanschlüsse stehen bis zu 1 000 000 kBits/s zur Verfügung.

Brigitte Bachmann betonte, dieses Verfahren sei wichtig für die Gemeinde, um nun viele kleine Ortschaften und Höfe an das schnelle Internet anzuschließen. Dadurch werde das Fundament für die Weiterentwicklung geschaffen. “Ohne ein leistungsfähiges Internet baut keiner mehr ein Haus ins Birgland,” machte sie deutlich. In der Coronakrise habe es sich als sehr wichtig erwiesen, dass Home Office und Home Schooling funktionieren.