Neue Kehrmaschine für die Gemeinde Birgland

Neue Kehrmaschine für die Gemeinde Birgland

Neue Kehrmaschine für die Gemeinde Birgland

Über die Firma Claas Nordostbayern in Schwend hat die Gemeinde Birgland eine leistungsstarke Kehrmaschine aus der Maschinenfabrik Dücker erworben. Die Entscheidung für dieses Modell war einstimmig im Gemeinderat gefallen. Der Bruttopreis liegt bei 18 921 Euro. Bürgermeisterin Brigitte Bachmann präsentierte gemeinsam mit Bauhofleiter Bernd Kopp sowie dessen Mitarbeitern Jürgen Schmidt und Sebastian Loos die neue Errungenschaft.

Bei der neuen Kehrmaschine handelt es sich um den Typ FKM 2400. Bernd Kopp nannte einige Zahlen: Arbeitsbreite 2,40 Meter, Eigengewicht mit Schmutzwasseraufsammlung 660 Kilogramm, Fassungsvermögen der Schmutzwasseraufsammelwanne 420 Liter, Seitenbesendurchmesser 70 Zentimeter, Elektrowasserpumpe 12 Volt und Wassertankinhalt auf der Kehrmaschine 200 Liter. “Die Dücker-Kehrmaschinen sind für den alltäglichen, auch sehr harten Einsatz konzipiert”, erläuterte Kopp. Das stabile Gehäuse werde aus doppelwandigen Stahlblechen hergestellt. Die Kehrmaschine FKM eigne sich für den Frontanbau an Schlepper, Unimog und Radlader. Über die gesamte Breite habe die Kehrwalze einen optimalen Bodenkontakt und könne so auch Vertiefungen und Unebenheiten säubern. Der hydraulisch betriebene Seitenbesen, an der Schmutzwassersammelwanne montiert, lasse sich in der Drehzahl stufenlos regeln.